Ahmad Mansour

Was wir von Einwanderern verlangen können | Frankfurter Allgemeine Zeitung

Was wir von Einwanderern verlangen können | Frankfurter Allgemeine Zeitung

In diesem Beitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, schreiben Ahmad Mansour und der Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, dass die deutsche Regierung nicht darauf vorbereitet ist, dem radikalen Islam etwas entgegenzusetzen. Die Integration der Flüchtlinge sei eine gigantische Aufgabe, deshalb sei es wichtig, aus den Fehler der Vergangenheit zu lernen.

Mehr lesen →

Islam und Integration, wie der Terror Wurzeln schlägt | Worldcrunch

Islam und Integration, wie der Terror Wurzeln schlägt | Worldcrunch

In diesem Beitrag für Worldcrunch, weist Ahmad Mansour auf die Verbindung zwischen den jüngsten terroristischen Anschlägen in Deutschland und dem Phänomen hin, das er als „undemokratisches Verhalten auf Grundlage kultureller Sensibilitäten“ bezeichnet. Hiermit ist beispielsweise die aufsehenerregende Handschlagverweigerung eines Imams an einer Berliner Schule gemeint. Der Imam wollte der Lehrerin seines Sohnes die Hand nicht schütteln, weil sie eine Frau ist.

Mehr lesen →

Wer von Turboradikalisierung redet, hat null Ahnung | Die Welt

Wer von Turboradikalisierung redet, hat null Ahnung | Die Welt

In diesem Gastbeitrag für Die Welt, schreibt Ahmad Mansour über den terroristischen Anschlag in einem Zug in Würzburg im Juli 2016. So etwas wie Turboradikalisierung gäbe es nicht, die Bereitschaft einen Anschlag zu verüben entstehe nicht einfach so von heute auf morgen, sagt Mansour. Radikalisierung ist ein Prozess, der durch bestimmte Denkmuster begünstigt wird, die oftmals tief im religiösen Glauben verankert sind, wie z.B., dass das irdische Leben lediglich eine Prüfung für das Jenseits darstellt.

Mehr lesen →

Wir können den Terror nicht ohne die Religion erklären | Tagesspiegel

Wir können den Terror nicht ohne die Religion erklären | Tagesspiegel

In diesem Gastbeitrag für den Tagesspiegel kritisiert Ahmad Mansour die deutschen muslimischen Verbände für ihr Herunterspielen der Rolle der Religion im islamistischen Extremismus. Wir müssen uns die religiösen Inhalte bestimmter Islamverständnisse ganz genau ansehen argumentiert Mansour, denn Buchstabenglaube oder die Tabuisierung von Sexualität haben durchaus etwas mit gewaltbereitem Islamismus zu tun.

Mehr lesen →

Wir sind nicht eure Kuscheltiere | taz

Wir sind nicht eure Kuscheltiere | taz

In diesem Gastbeitrag in der taz, schreibt Ahmad Mansour über die Hindernisse für eine offene Debatte über den Islam und einen konstruktiven Austausch mit liberalen Muslimen in Deutschland.

Mehr lesen →

Gehört der Islam zu Deutschland? | radio eins

Gehört der Islam zu Deutschland? | radio eins

In dieser Live-Übertragung eines Interviews aus dem Berliner Gorki Theater auf radioeins, diskutiert Ahmad Mansour gemeinsam mit Jakob Augstein die Frage „Gehört der Islam zu Deutschland?“.

Mehr lesen →

Der Islam muss sich reformieren | Tagesspiegel

Der Islam muss sich reformieren | Tagesspiegel

In diesem Gastbeitrag für den Tagesspiegel über den islamistischen Terroranschlag in einem Nachtclub in Orlando vom 12. Juni schreibt Ahmad Mansour über die Notwendigkeit, Religion kritisieren zu dürfen. „Das Tabuisieren sexueller Themen ist in allen patriarchalischen Gesellschaften ein Problem, auch in den muslimischen“ schreibt Mansour und plädiert für die Einsicht, dass der Islam einer Debatte über Sexualität, Gewalt, Erziehung, Autorität, Homophobie und Antisemitismus bedarf.

Mehr lesen →

Eins zu Eins. Der Talk Ahmad Mansour: Psychologe | Bayern 2

Eins zu Eins. Der Talk Ahmad Mansour: Psychologe | Bayern 2

Im Radiointerview mit Bayern 2 spricht Ahmad Mansour über seine eigene Vergangenheit als Islamist in Israel, sein Psychologiestudium in Berlin und seine diversen aktuellen Projekte.

Mehr lesen →

Ahmad Mansour: „Die Handschlag-Debatte ist kein Luxusproblem“ | Tages Woche

Ahmad Mansour: „Die Handschlag-Debatte ist kein Luxusproblem“ | Tages Woche

Im Interview mit der Schweizer Tages Woche sprach Ahmad Mansour über einen Zwang zum Handschlag als Reaktion auf die Handschlag-Debatte von Therwil. Bei den Jugendlichen gehe es nicht um eine Rebellion oder Trotzreaktion sagt Mansour, viel eher benötige ein solches Verhalten einen gewissen Grad von Ideologie. Aus diesem Grund sei es wichtig eine Debatte zu führen und dafür zu sorgen, dass die Missachtung grundlegender Prinzipien der Demokratie und der Gleichberechtigung unabhängig von Religionszugehörigkeit nicht hingenommen wird.

Mehr lesen →

Ahmad Mansour: „Es geht nicht um die Bombe“ | Telebasel

Ahmad Mansour: „Es geht nicht um die Bombe“ | Telebasel

Dieser Beitrag des Schweizer Fernsehsenders telebasel berichtet von der 4. Basler Fachtagung Integration, auf der Ahmad Mansour Stellung bezog zur sogenannten Handschlagaffäre von Therwil. „Wir [dürfen] uns nicht zufrieden geben mit denjenigen, die uns beibringen wollen, dass das mit dem Islam, mit der Religion, nichts zu tun hat“, sagt Mansour, „Wir brauchen eine ehrliche, mutige, tiefe Debatte, die versucht die Ursachen zu verstehen.“

Mehr lesen →

Page 1 of 19 1 2 3 4 5 ... Last →